Kategorien / Dringlichkeit


Kategorie 1: lebensbedrohliche Notfälle

Bei Vorliegen eines lebensbedrohlichen Notfalles versuche ich sehr kurzfristig
Ihren Fischen zu helfen, wobei dann für den zusätzlichen Aufwand (Extrafahrt,
Absage bereits geplanter Teichbesuche) Mehrkosten entstehen. Die
Abrechnung erfolgt mit Einzelpositionen und erhöhtem Satz gemäß
Gebührenordnung für Tierärzte.

 

Kategorie 2: Erkrankte Fische

Ist ein Erkrankungsfall eingetreten, besuchen wir ihren Koiteich
selbstverständlich prioritär. Dies bedeutet in der Regel eine Wartezeit von
einer bis zwei Wochen.
Dabei ist der Hausbesuch nach den Einzelpositionen der Gebührenordnung
für Tierärzte (GOT) zu vergüten. Das Wegegeld kann höher ausfallen, wenn
keine weiteren Besuche in dieser Region anstehen.

 

Kategorie 3: Prophylaxe

Bestandsbetreuung durch regelmäßige Frühjahrs- und Herbstprophylaxe am
"gesunden Fischbestand".
Viele Besitzer von Koiteichen wollen Ihren Fischbestand durch den
unabhängigen Fachmann regelmäßig betreut wissen. Hierbei werden im
Wesentlichen gleiche Untersuchungsleistungen erbracht wie unter Kat. 2, mit
dem Unterschied, dass es sich um klinisch gesunden Fischbestand handelt
und wir in unserer Zeit- und Routenplanung entsprechend unabhängig sind.
Es wird eine reine Prophylaxemaßnahme durchgeführt, um das
Erkrankungsrisiko am Teich zu mindern. Falls Sie diese regelmäßige
Bestandsbetreuung wünschen (einen oder zwei Besuche pro Jahr) können
wir, immer gemäß den Vorgaben der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT),
pauschal abrechnen. Insbesondere durch straffere Routenplanung und
reduzierte allgemeine Untersuchungskosten / Zeitgebühr lässt sich dann eine
deutliche Kostenreduktion realisieren.


Für die routinemäßigen Frühjahres- oder Herbstkontrollen ist mit einer
Vorlaufzeit von einigen Wochen zu rechnen, der Termin wird dann - in
Absprache mit dem Kunden – passend zur Routenplanung durch unser
Büro festgesetzt.